Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Loki Graubart,

Der Aufbruch.jpg
Fips saß vor dem schwarzen Keiler, sein Bier neben sich auf der Bank und ließ sich die Sonne auf den Bauch scheinen.
Es war ruhig geworden im Burgenland. Das Handelszentrum war in letzter Zeit wenig besucht. Die Burg Waldeck war auch
so gut wie fertig gestellt. Loki werkelte hinten am Braukessel. Da Mist Ding hatte ein Leck und der ganze gute Met
rann auf den Weg. Die streunenden Hunde hatten ihre Freude daran das Zeug aufzulecken und wirr durch die Straßen
von Waldeck zu rennen.

" Wohin" rief Fips nach hinten zu Loki. "Wohin? Was meinst du damit alter Stollengräber" fragte Loki.
"Wohin sind sie alle? Die Dörfer leer, die Burgen brennen und der Rauch von Greifenstein weht zu uns herüber.
Ich kann nicht mehr schlafen von dem Gestank" sagte Fips. "Ein paar wenig Höfe werden noch bewirtschaftet
und die Zornsteyner sieht man dann und wann durch die Lande reiten."

Loki kam nach vorne, wischte sich den Schweiß von der Stirn und nahm einen kräftigen Schluck vom Bier.
"Die Boten sagen, dass viele ins große Land gezogen sind. Wollen dort in einer unfertigen Umgebung siedeln und kämpfen.
Nehmen in Kauf das ihre Dörfer immer wieder mal dem Erdboden gleich gemacht werden. Andere wiederum
sehen keinen Sinn mehr darin im Burgenland zu verweilen - zu wenig Kampfgetümmel. Die wollen sich die Köpfe einschlagen."

"Zu wenig Kampfgetümmel" Fips wurde rot vor Zorn. "Habe ich ihnen nicht eine wunderschöne Arena hingestellt.
Da können sie sich meinetwegen die Köpfe einschlagen."

"Fips guter Mann" Loki blickte zur Arena, die unweit am Fuße von Waldeck lag. "Der Aufruf zum letzten Turnier –
wie viele sind dem gefolgt hmm" "Keiner" grummelte Fips"Hatten wohl Angst vor meiner Streitaxt"
"Sieh es ein Fips" sagt Loki "Früher oder später müssen wir uns überlegen, was wir dem König sagen.
Keine Steuern mehr aus dem Burgenland.Das wird ihm auf Dauer nicht gefallen.
Aber ich hörte von einer Insel unweit des Burgenlandes. Das Land durchzogen von Flüssen, fruchtbares Land - so sagt man."

"Unweit vom Burgenland sagst du – wie viele Tagesreisen?" Fips kam ins Grübeln - sollte es doch noch einen besseren Flecken
Erde geben als hier "Mit dem Schiff eine Woche auf See" Loki bekam ein glitzern in den Augen.
Hatte er den alten Mann womöglich überzeugt nochmal von vorne zu beginnen.
Die müden Knochen aufzuraffen und in die Flußlande zu reisen. Dort das Burgenland in neuem Glanze erstrahlen zu lassen.
"Wir werden sehen" Fips stand auf holte sich noch ein Bier. "Und wo ist dieser verdammte Nichtsnutz von einem Förster schon wieder?
Wir brauchen Holz für ein Schiff!" Svvvennnnsssooonnn!!!...
  • Loki Graubart -

    Sehr bald schon wird die Flotte gen Westen aufbrechen. Wir überarbeiten gerade noch so einiges und hoffen in den nächste 1-2 Wochen auf hoher See zu sein.

  • Hugin Trondheim -

    Wann soll der Exodus stattfinden?

  • Fips von Fipsenstein -

    Nachdem es mir gestern auf wundersame Weise gelungen ist, mir meine Füße wieder im Burgenland zu vertreten, sind zumindest die Lagerhäuser und die Arena wieder repariert. Ich will - wenn wir in ein neues Land aufbrechen - wenigstens nicht alles in Trümmern zurücklassen.

    Im Übrigen bin ich schwer begeistert, von den Amphoren, Schläuchen und Krügen, in denen unser guter Loki die Werke seiner Braukunst neuerdings serviert. Merkwürdig nur, dass man nachdem Genuss der Tränke wieder nur leere Flaschen im Inventar hat.

  • Loki Graubart -

    Ohne wieder mal zuviel zu verraten - Das ist nur der Blick nach Süden :) Auf der Postkarte war nicht genügend Platz ;)

  • Sacklpicker -

    :( Postkartenansicht sieht aber gut aus. Wolllte nie wieder selber einen Kanal graben müssen, da kommt das zupass. :D

  • herrfell -

    nun denn ... lasset das Land bereinigen und den handelsposten auch für Neulinge nutzbar machen. wer hier siedeln möchte kann dies dann vielleicht auch tun wenn die Insel von den Ruinen befreit ist. Wenn hier Kampf erwünscht ist so soll es sein aber bis heute wollte nicht wirklich einer kämpfen. Es soll auch nicht schwer sein Dörfer zu überfallen wenn an dem der Wunsch wäre. Man hat geholfen wo man konnte aber dies werde ich unterlassen damit die neu gestrandeten sich etwas erschaffen müssen und feststellen das es allein nicht geht. Lassen wir sie so beginnen wie wir einstmals begonnen haben.