Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Fips von Fipsenstein,

2015-04-20-10_21_10-handel-piktogramm-Google-Suche.png
Handel im Burgenland
  • Die Bürger dürfen untereinander nach ihren eigenen Regeln handeln
  • Beim königlichen Handel wird An- und Verkauf betrieben – Offizielle Handelsliste
  • Beim königlichen Handel wird nur in Münzen bezahlt.
  • Beim königlichen Handel kann nach Waren gefragt werden, sollten diese nicht auf der Preisliste stehen
  • Wer in das königliche Handelszentrum einbricht, hat mit empfindlichen Strafen zu rechnen
  • Wer mit Bewohnern handelt, gegen die ein Handelsverbot ausgesprochen ist, muss mit drastischen Strafen rechen.


Ankauf (aus Händlersicht)
  • Der Händler kauft nur Artikel bis zu einem maximalen Lagerbestand von z. Zt. jeweils 1000 Stück an.
  • Pro Handelstag und Dorf nimmt der Händler nur höchstens ein fünftel der maximalen Lagermenge an. Derzeit also max. 200 Stück je Artikel.
  • Es werden nur Waren mit einer Mindestqualität von 60 - bei Nahrungsmitteln und deren Zutaten (auch Saatgut & Food Flavour) mindestens 80 angenommen.


Verkauf
  • Es wird stets maximal die Hälfte des tatsächlichen Warenbestandes an einen Spieler verkauft, so das nicht ein Spieler das gesamte Lager leer kaufen kann.
  • Es werden nur Artikel verkauft, die andere Spieler zuvor an den Händler verkauft haben. Von ganz seltenen Ausnahmen abgesehen, werden keine Artikel per GM "herbeigezaubert".